Jeszcze o pochodzeniu wyrazu „szlachta”

Ambroży Bogucki

Abstrakt

Noch zu der Herkunft des Wortes „szlachta/Schlachta”

Der vorliegende Artikel stellt die nächste Phase der Polemik mit den Feststellungen von T. Czarnecki dar (Gdańskie studia z dziejów średniowiecza [Danziger Studien zur Geschichte des Mittelalters. Nr 8 und 9] , bezüglich der Herkunft des Begriffs szlachta/Schlachta. Inwiefern der Autor die Verdienste von T. Czarnecki im Hinblick auf die Erforschung der Formen, der Ableitungen und der semantischen Schattierungen dieses Wortes, sowie seiner phonetischen Veränderungen im Laufe einiger Jahrhunderte hervorhebt, insofern bestreitet er die These, dass die Substantive šlechta und szlachta von dem deutschen Adjektiv sleht stammen würden. Dem Autor zufolge ist es unwahrscheinlich, dass die Bezeichnung slehter edelman in Tschechen als šlechetny vladika aufgetaucht sei, und dass aus diesem Ausdruck das Wort šlechta entstanden sei (was T. Czarnecki behauptete).
Nach der Ansicht von A. Bogucki sah die Chronologie der Entlehnungen und Bedeutungsveränderungen des Wortes szlachta wahrscheinlich wie folgt aus: Spätestens am Anfang des 13. Jh. entstand aus dem deutschen slahte oder slehte das tschechische Wort šlechta. Beide Wörter, das deutsche und das tschechische, hatten die Bedeutung von „Geschlecht an sich”. Im 14. Jh. wurde aus dem tschechischen šlechta das polnische Wort szlachta (oder ślachta) entlehnt, das allerdings nicht mehr die Bedeutung von „Geschlecht an sich” hatte. Die Begriffe ślechta und szlachta bezeichneten im 14. Jh. die Abstammung von einem edlen Geschlecht, sowie die oberste Schicht des Rittertums und ihre Mitglieder. Fast gleich sahen manche Derivate beider Wörter aus, z.B. šlechtic-szlachcic, šlechetny-szlachetny. Im Laufe des 15. Jh. wurden die Wörter ślechta und szlachta sowie šlechtic und szlachcic zu Bezeichnungen des gesamten Rittertums (in Großpolen schon am Ende des 14. Jh.).